Satellit
Topo
Ocean
My Travel blog
Dorfen, Germany Current Location About Contact
16
Oct
Siem Reap
eine schreckliche Reise
Uns hat die Regenzeit erwischt! Wir sind extra um halb 5 aufgestanden, un den Zug nach Kambodscha zu erwischen. Dieser ist zum einen sehr billig ubd zum anderen ein echtes Erlebnis. Doch hatte es die ganze Nacht ubd am morgen immer noch so stark geregnet, dass die Zugstrecke und sogar teilweiße die Straßen überschwemmt waren. Aus diesem Grund fuhr der Zug nicht und wir mussten auf den Bus umsteigen. Ein Deutscher ubd ein Argentinier, mit denen wir davor geredet haben, schlossen sich uns gleich an. Das Ticket kauften wir am ganz normalen Schalter für die Tickets. Man fragte uns, ob wir ein Ticket bis zur Grenze (400 Baht) oder gleich bis Siem Reap (650 Baht) nehmen wollen. Wir haben schon öfter gehört, dass diese direkte Verbindung mit Buswechsel bei der Grenze möglich ist und haben auch schon einige getroffen, die dies gemacht haben. Also entschieden wir uns dafür. Es war zwar nicht das billigste aber wir wollten um 5 in der Früh keinen Stress haben. Zudem hatte sonst noch nichts offen. Als wir an der Grenze ankamen, brachte uns unser Busfahrer zu einem Mann, der uns anbot, für 1300 Baht uns zu helfen, dass Visum zu bekommen. Wir hatten schon oft davon gehört und entschieden uns dagegen, wie fast der gesamte Bus. Wir meisterten die Grenze, ohne weitere Probleme. Auf der anderen Seite warteten wir mit den Anderen aus dem Bus auf den Anschlussbus. Nach 2 Stunden warten sahen wir ein, dass kein Bus mehr kommt und wir um 250 Baht (ca. 6€) abgezockt wurden. Das ist jetzt zum Glück in Deutschland nicht so viel aber hier kann man damit schon einiges anfangen. Also nahmen wir einen lokalen Bus und fuhren nach Siem Reab.
Als wir dort ankamen, waren wir so müde, dass wir uns an den Deutschen ubd den Argentinier hefteten und mit denen zu ihrem Hotek gingen. Für kambodschanische Verhältnisse war es echt luxus, aber auch teuer. (6 Dollar pro Person - die Währung hier ist so schlecht, dass nur US Dollar benutzt werden). Ingesamt waren wir an diesem Tag 16 Stunden unterwegs und sind viel Geld losgeworden, da auch das Visum zur Einreise in Kambodscha 20 Dollar kostet. Dieser Tag zählt für uns definitiv zu den sehr wenigen schlechten Errinnerungen unserer Reise.